Informationen zum Rettungsdienst & Krankentransport

DruckversionSeite via E-Mail versenden

Der Rettungsdienst ist eine organisierte Hilfe und hat die Aufgabe, bei Notfallpatienten am Notfallort lebensrettende Maßnahmen durchzuführen und ihre Transportfähigkeit herzustellen sowie diese Person unter Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit und Vermeidung weiterer Schäden in eine geeignete Gesundheitseinrichtung / Krankenhaus zu befördern. (Notfallrettung)

Aufgabe des Rettungsdienstes ist es auch, kranke, verletzte oder sonstige hilfsbedürftige Personen, die keine Notfallpatienten sind, unter sachgerechter Betreuung zu befördern. (Krankentransport)

Mit dem Begriff "Rettungsdienst" wird also die präklinische, notfallmedizinische Versorgrung der Bevölkerung, mit ihren Bereichen Notfallrettung und Krankentransport bezeichnet.

Rettungsdienstleistungen sind keine Transportleistungen im Sinne einer reinen Personenbeförderung, weil durch die Spezifik der Leistung bezüglich der notfallmedizinischen Versorgung, der ständigen Einsatzbereitschaft, der aufwendigen medizintechnischen Ausstattung, der besonderen fachlichen Ausbildung des Personals und der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfsfrist eine Vergleichbarkeit fehlt.

Die Zeit vom Eingang der Notfallmeldung in der Rettungsleitstelle bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes am Patienten (Hilfsfrist) soll aus medizinischen Gründen nicht mehr als 14 Minuten betragen.

Für die Rettung von Menschenleben ist der Zeitfaktor von entscheidender Bedeutung. Während jedoch früher die Bemühung dahin gingen, Verletzte oder Kranke umgehend ins nächstgelegene Krankenhaus zu transportieren, wird heute mehr Wert auf das frühestmögliche Eintreffen des Rettungsdienstes sowie eine gute Erstversorgung am Unfall- / Erkrankungsort und während des Transports gelegt. Deshalb leiten sich aus dem Landesrettungsdienstgesetzen die vorzuhaltenden personellen und materiellen Ressourcen ab, wobei die Hilfsfrist eine zentrale Rolle spielt.